1A-Kopf-Bild
Startseite
Gelehrten-Familie
Franz-Neumann-Stiftung
Franz-Neumann-Seminar
Archiv der Stiftung
Impressum
Kontakt
Russische Seite
Kunstmerkmale bis 1945
Kunstmerkmale heute
Kunstmerkmale heute
Kunstmerkmale heute
Franz-Neumann-Seminar

Franz-Neumann-Seminare
 
Lehrerbildungsseminare mit Schülerworkshop
2005 - 2010
 
initiiert von der
Franz-Neumann-Stiftung in der
Stiftung Königsberg
(Mitglied im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)

 
ab 2011

ggf. in Kooperation mit dem
Extavium Potsdam
Dr. Axel Werner

 
Nachfolgend erhalten Sie einen Einblick in die Seminararbeit.  
 
2013: Fortsetzung des Seminars in Kooperation mit dem Extavium Potsdam
 
2010: 6. Franz -Neumann-Seminar 2010
 
2009: 5.
Franz -Neumann-Seminar 2009
 
2008: 4.
. Franz -Neumann-Seminar 2008
 
2007: 3.
Franz -Neumann-Seminar 2007
 
2006: 2.
Franz -Neumann-Seminar 2006
 
2005: 1.
Franz -Neumann-Seminar 2005
 
 
 
6.
Franz-Neumann-Lehrerbildungsseminar mit Schülerworkshop 2010

 
Schüler und Schülerinnen der Heinrich-Mann-Schule in Berlin, des Marie-Curie-Gymnasiums in Hohen-Neuendorf sowie vom Freien Joachimsthaler Gymnasium in Joachimsthal gewannen die Preise 1 - 3 des Seminars, das vom 24./ - 25. September vom Verein Denkmale  Glambeck e.V. und der Franz Neumann Stiftung abgehalten wurde.
Das Thema stand unter dem Motto:
 
"Unsere Sonne - die Energiequelle der Zukunft"
 
Die Preisträger erhielten im Rahmen des Schülerworkshops die Gelegenheit, ihre Idee und ihr Modell vorzustellen.
 
Das Programm lautete:
Freitag, den 24. September 2010
15.00 bis 18.00 Uhr Freies Gymnasium Joachimsthal
Schülerworkshop „Die geheimnisvollen Kräfte von Sonne und Wind“
Experimentelle Physik mit Dr. Axel Werner im Freien Joachimsthaler Gymnasium
18.30 - 19.45 Uhr Abendbrot im Gymnasium
20.30 – 22.30 Uhr „Naturwissenschaften unterm Sternenhimmel“ Experimente am Werbellinsee erleben.
Ab 23.00 Nachtruhe. Übernachtung in der Freizeiteinrichtung Werbelinseee.
 
Sonnabend, den 25. September 2010
9.00 bis 11.00 Uhr Freies Gymnasium Joachimsthal
Schülerworkshop 1. Auswertung des Schülerwettstreits anhand der besten Wettbewerbsbeiträge durch Dr. Axel Werner
2. Präsentation der Experimente (möglichst mit Modell) durch Schülervertreter vor einer Jury
11.00 bis 11.30 Uhr Preisverleihung / im Anschluss Mittagsbuffet
 
12.00 bis 14.00 Uhr Freies Gymnasium Joachimsthal  
Lehrerfortbildung „Vom Atommodell bis zur Solarzelle. - Wie genau funktioniert die Photovoltaik?“
 
Der erste Preis ging an die Schüler und Schülerinnen der Heinrich Mann Schule (10.Klasse) in Berlin unter der Leitung von Frau Laumer. Es wurde ein selbst gebasteltes Modell eines Parabolspiegelkraftwerks vorgestellt. Das Neue: Umwandlung der Solarenergie über den Brennpunkt mehrerer hintereinander geschalteter Spiegel in einen Öl-Kreislauf (Siedepunkt 400 Grad Celsius) , mit sekundärer Weiterleitung der Energie in einen Wasserkreislauf mit Wasserdampfturbine zwecks Stromerzeugung. Der Energieverlust ist aufgrund der hohen Menge an Primärenergie durch die Sonne nicht relevant. Diese Gruppe wurde zum MINT- Botschaftertreffen am 4.11. ins Haus der Wirtschaft, Breitestr. (Dr. Sattelberger) eingeladen.
 
Der 2. Preis ging zu gleichen Teilen an die 7. Klasse der Heinrich Mann Schule (Frau Lemke) und an einen Einzelschüler, Sebastian Kotte von der Marie-Curie-Schule in Hohen Neuendorf-Brandenburg. Auch er wurde zur MINT-Botschafterkonferenz eingeladen. Der 4. Preis ging an die 9.Klasse des Freien Joachimsthaler Gymnasiums in Joachimsthal.
 
Im nachfolgenden Lehrerfortbildungsseminar am 25.10.2010 erfolgte auf höherem Niveau die Auswertung der Eperimente. Hierbei wurde den Lehrern die Materie unter den modernen Kriterien der Physikdidaktik nahe gebracht.
 
Schüler und Lehrer nahmen begeistert am Seminar teil, so dass von einem guten Gelingen des Seminars berichtet werden kann. Damit wurde das Ziel der Initiative MINT-Zukunftschaffen erreicht: Denn auch das diesjährige 6. Franz-Neumann-Seminar mit Schülerworkshop fand statt als eine Einzelinitiative des Projektes „MINT-Initiative Zukunft Schaffen“, um Schüler und Studenten mehr für die naturwissenschaftlichen Fächer zu interessieren, sowie Lehrer über die Möglichkeiten der Didaktik im naturwissenschaftlichen Unterricht am Beispiel des Schülerworkshops fortzubilden.
 
Die Organisation übernahm der „Denkmale Glambeck e.V.“ („Ausgewählter Ort“ im Projekt
„Deutschland – Land der Ideen“) Rückfragen richten Sie bitte an Dr. E. Neumann-von Meding: E.Neumann-Meding(at)t-online.de
 
Die Fortbildungsveranstaltung war als Lehrerfortbildung anerkannt vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und vom Kultusministerium Berlin.  
 
----------------------------------------------------------------------
 
5. Franz-Neumann-Lehrerbildungsseminar mit Schülerworkshop 2009

Am 18./19. September 2009
im Freien Joachimsthaler Gymnasium
Naturwissenschaftliche Fortbildung für Schüler und Lehrer
 
mit Ausschreiben eines Preises
 
Die Franz Neumann-Stiftung in der Stiftung Königsberg vermittelt Schülern, Studierenden und Lehrern naturwissenschaftlicher Fächer die Teilnahme an einem Franz-Neumann-Seminar mit Schülerworkshop, welches am 18./19. September 2009 am Freien Joachimsthaler Gymnasiums, Brunoldstr. 15b in 16247 Joachimsthal stattfefunden hat. Der Leiter des diesjährigen Seminars war wiederum der Physiker Dr. Axel Werner vom Exploratorium Potsdam, einer „Wissenschaftlichen Mitmachwelt“.
 
Aufbauend auf den vier vorausgegangenen Lehrerbildungsseminaren (2005,2006,2007 u. 2008) wurde in diesem Jahr an interessierte Schulklassen eine wissenschaftliche Aufgabe gestellt. Die Ausschreibung des Preises ( 1000,- € für den ersten Preis und 500,- für den 2. Preis) erfolgt im Mai 2009 unter der Federführung von Dr. Werner. Ihm oblag, in Absprache mit der beaufsichtigenden Franz-Neumann-Stiftung, die Auswertung der eingegangenen Arbeiten zum Thema und somit das Ausloten und Küren der Gewinner.
 
Die Preisfragen lauteten:
 
Erstens: Welche Energieträger würden uns ohne Vorhandensein der Sonne niemals zur Verfügung stehen....?
 
Zweitens: Auch der Mensch lebt von der Energie der Sonne, doch wie bekommen wir diese Sonnenenergie in unsere Beinmuskeln?
 
Den ersten Preis erlangten die Schüler des Freien Joachimsthaler Gymnasiums, den 2. Preis diejenigen der Gesamtschule Rathenow.
-------------------------------------------------------
 
 
 
 
4. Naturwissenschaftliches Lehrerbildungsseminar mit Schülerworkshop 2008

 
veranstaltete am 26./ 27.9. 2008 am Freien Joachimsthaler Gymnasium unter dem Thema:
 
Selbstbau einer Farbstoffsolarzelle; Fachübergreifendes Experimentieren an der neuesten Solarenergie-Generation
 
Leitung: Dr. Axel Werner vom Exploratoium Potsdam
 
---------------------------------------
 
3. Naturwissenschaftliches Lehrerbildungsseminar mit Schülerworkshop 2007

 
Im Seminar vom 14.-15.9.2007 wurde das Thema „Was ist guter Physikunterricht?“ abgehandelt. Hierbei wurde eine Unterrichtsstunde vor einer 7. Schulklasse des Joachimsthaler Gymnasiums eingebunden.
 
Dabei wurde als Kontext das dreifaktorielle Modell von Ditton (2006) (Unterrichts- und Klassenführung, Schülerorientierung/ Unterstützung, Kognitive Aktivierung) als Basis für den guten Physikunterricht herausgearbeitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer analysierten hierzu typische Unterrichtstranskripte. Das zu Grunde liegende Konzept sucht nicht neue Handlungsroutinen der Lehrerinnen und Lehrer zu entwickeln, sondern Elemente vorhandener Handlungsroutinen weiterzuentwickeln.  Leitung Prof. E. Starauschek

 
2. Naturwissenschaftliches Lehrerbildungsseminar 2006
 
 
Das Seminar im November 2006 diente wiederum dazu, die Physiklehrerweiterbildung in Deutschland zu fördern. Damit sollte mittel - und langfristig ein Beitrag zur Behebung des derzeitigen Mangels an Physiklehrern in Deutschland geleistet werden. So konnte von der Franz-Neumann-Stiftung der Physikdidaktiker
 
Prof. Dr. Erich Starauschek von der Educational University Weingarten
 
in diesem Jahr erneut gewonnen werden, das Seminar abzuhalten.
 
Das diesjährige Seminar (2006) stand unter dem Thema ‚Die Methoden der „Thinking Yourney“ (Denkreise) als physikdidaktisches Forschungsfeld.’
 
Im Seminar wurden die beiden folgenden Fragen bearbeitet:
 
1. Ist diese Denkreise als Methode geeignet, Lernende kognitiv zu aktivieren und sie zum Mitdenken zu veranlassen?
 
2. Kann diese Methode auch in anderen Naturwissenschaftlichen Fachbereichen, z.B. Chemie und Biologie, im Schul- und Hochschulunterricht genutzt werden?

 
----------------------------------------------------
 
1. Naturwissenschaftliches Lehrerbildungsseminar 2005
 
Lehrerbildungsseminar vom 11.11. - 13.11.2005
unter der Leitung des Physikdidaktikers Prof. Dr. Erich Starauschek
 
"Methoden der empirischen Forschung der Physikdidaktik".
Die Studenten Kirstin Jankowski, Anja Köhler, Katja Schnitter,
Krisztina Slancik, Sven Landschreiber und Benjamin Lutter und der
Lehrer Dr. Starauschek trugen öffentlich Kurzvortäge vor,
unterstützt von einer Power-Point-Version, und nahmen zusammenfassend
dazu Stellung, wie die derzeitigen Probleme der Lehrvermittlung gelöst
werden könnten.
Franz Neumann
zurück zur
Franz-Neumann-Stiftung
Sem1a_08
sem_2005